www.mobipoint.de

Letztes Feedback

Meta

www.mobipoint.de

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Suche nach einem Welpen

Wir sind auf der suche nach einem Freund für Micki

 

Mal schauen was wir da bekommen 

 

www.mobipoint.de

 

 

3 Kommentare 2.6.10 20:56, kommentieren

Werbung


Bauermarkt Davos Madrisa

Heute waren wir auf dem Bauernmarkt in Davos. Dort stellen Händler und Bauern ihre Produkte zum Verkauf aus. Aber auch wie bei uns sind einige Ramschhändler vor Ort gewesen. Ich habe mal wieder den Stand der Heils Arme aufgesucht um meine Messer schleifen zu lassen gegen eine Spende. Auch die Esskastanien waren trotz dem warmen Wetter ein Genuss. Anschliesend sind wir noch in Davos einkaufen gewesen. Voll bepackt sind wir dann wieder mit dem Auto nach Klosters gefahren. Ich bin dann mit Micki nochmal hinauf zur Madrisa gefahren, um ein paar Bilder zu schiessen. Auch Micki hat es gefallen und ich glaube der hat sich in eine Bergziege verliebt. Er war mit der schnauze durch den Zaun und war mit der Ziege am schmusen.

3 Kommentare 7.10.09 21:16, kommentieren

Wanderung Gotschna Parsenn

Heute sind wir zu Fuss los um mit der Gotschna Bahn auf den Berg zu fahren. Dies war der Startpunkt für eine fast 4 stündige Wanderung. Der Wanderweg ist ein Trampelpfad der vorbei an Murmeltierbauten und entlang der Skipisten zur Parsennhütte geht- Dort wurde erstmal eine Stärkung eingenommen in flüssiger Form. Micki sucht Wasser oder will der doch nach Australien ?? Weiter ging es über schmale Wege immer am Hang vorbei Bergauf und Bergab. Das Wetter änderte sich fast an jeder Ecke, mal Kalterwind, mal Hitze wenn die Sonne durch kam. Zwischendurch wurde Rast gemacht an einem Wetterhaus, was getrunken und auch was gegessen, und weiter in Richtung Parsenn. Dort angekommen sind wir dann mit der Standseilbahn hinunter nach Davos gefahren, noch ein kurzer Marsch zum Bahnhof, dort musten wir noch kurz auf den Zug nach Klosters warten. So war der Tag auch recht schhnell vorbei.

1 Kommentar 5.10.09 20:55, kommentieren

Samnaun ... Zollfrei Einkaufen

Am 04.10.2009 sind mit dem Auto nach Samnaun gefahren.Die Tour ging über den Flüelapass. Samnaun ist ein Zollfreies Gebiet in der Schweiz welches nur durch Österreich erreichbar ist, daher hat der Ort den Status. Das Dorf liegt auf 1846 M.ü.N.N und ist über die Ski-Schaukel mit Ischgel verbunden. Wir sind Sonntags gefahren und dachten alle Geschäfte hätten normal offen. Auf dem Parkplatz angekommen und dann gings los das erste Geschäft zu, das nächste zu, so haben wir schon einen anderen tag eingeplant um nochmals nach samnaun zu fahren. Also zur Tankstelle und erstmal den Diesel in den Tank des Fahrzeug laufen lassen, in der Tanke überall Hinweisschilder das Alkohol erst ab 13 Uhr verkauft werden darf. Also wurde die freundliche Kassiererin in der Tanke gefragt und diese sagte am sonntag machen die Geschäfte erst um 13 Uhr auf. Also wieder zurück zum Parkplatz und ab ins getümmel. Nach Stunden des Einkaufens und leerem Geldeutel haben wir das Dorf wieder verlassen und sind nach Klosters zurück gefahren. Auch diesmal sind wir nicht mit dem Autozug gefahren sondern über den Pass, obwohl ein Reisebus vor uns war haben wir den Umweg in fast neuer Rekordzeit geschaft. In Klosters angekommen sind wir in die Pizza Essen gegangen und haben den Tag ausklingen lassen-

1 Kommentar 5.10.09 20:43, kommentieren

Klosters Gotschna Klosters

Heute haben wir das Auto mal stehen gelassen und sind zu Fuss zur Talstation der Gotschna Bahn gelaufen. Der Gotschna ist der Hausberg von Klosters und verbindet Gotschna und Parsenn in Davos. Die Gotschna Bahn ist eine Gondelbahn mit 2 Etappen, man muss in der Mittelstation umsteigen um zum Gotschnagrad zu kommen. An der Bergstation beginnen sehr viele Wanderwege der Region Davos Klosters. .. Wir blieben aber in der Nähe der Bergstation und haben erstmal die Aussicht genossen und viele Fotos geschossen. .. Bei einem kleinen Spaziergang um den Gotschnagrad hat Micki wohl seine Vorliebe für das buddeln gefunden. Er hat quasi versucht den Berg in seine Bestandteile zu zerlegen. Anscheinend hat er seine Terrier Gene in der Höhe von 2230 M.ü.N.N wiedergefunden und versucht Mäuse oder andere Nager zu finden. Es wurde zum buddeln alles eingesetzt, Pfoten , Schnauze und Geräusche. Die Grassdecke wurde einfach mit den Zähnen gepackt und rausgerissen. So sah es nach Micki aus.

2 Kommentare 3.10.09 20:16, kommentieren

Rundfahrt Klosters, Chur, Lenzerheide, Berguen und Albula

Heute wollten wir eine kleine Fahrt mit dem Auto unternehmen. Diese kleine Tour dauerte dann doch 4,5 Stunden und wurde 186 Km lang. Von Klosters ging es hinter nach Landquart und von da aus weiter nach Chur. Chur ist eine politische Gemeinde und der Hauptort des Schweizer Kantons Graubünden sowie des bündnerischen Bezirks Plessur. Chur liegt am rechten Ufer des Rheins und gilt In der Region Chur gibt es einige Ruinen deren Erbauung um 1300 war. In Chur stärkten wir uns ersteinmal bei Mc D und fuhren dann hinauf nach Lenzerheide, das Dorf liegt auf der Passhöhe der verbindung Chur und Tiefencastel, wo auch unsere Fahrt und hin führen soll. In Tiefencastel wollten wir erst nach Davos abbiegen, aber irgentwie reizte mich doch das Albula Gebiet mit den Gemeinden Bergün und Filisur. So gings dann durch die engen Strassen von Bergün weiter zum Albula Pass. Die Strasse hoch zur Passhöhe ist recht schmal und teilweise auch nur Einspurig, und je weniger Baumbewuchs da war desto Steiniger wurde es neben der Fahrbahn. Die Passhöhe liegt auf 2315 M.üN.N. Der Pass wird in etwa 1800 m Höhe vom 5865 m langen Albulatunnel der Rhätischen Bahn unterquert, dem höchstgelegenen Alpentunnel in einer solchen Länge. Oben am Hospitz wurde schnell ein Beweissfoto geschossen und dann gings es wieder über Bergün zurück nach Tiefencastel. Dort wurde dann doch Richtung davos abgebogen und somit ging unsere Tour dann durch Davos nach Kosters zuende.

2 Kommentare 2.10.09 20:20, kommentieren

Rinerhorn Wanderung von Oben nach Unten

Heute sind wir noch mal zum Rinerhorn hochgefahren um von der Bergstation zur Talstation zu Wandern. Nach einem Kaffe in dem Restaurant sind wir losgelaufen. Vorbei an der Bergstation und den Garagen wo die Pistenraupen im Sommer unterstehen ging weiter hinunter ins Tal. Der Weg ist eigentlich recht gut ausgebaut und wird auch als Forststrasse genutzt. Es ging vorbei an diversen Skiliften duch Wald und Lichtungen. Auf halben Wege muste ich dann noch Kuhhirte spielen. Die Viecher stehen mitten im Weg rum und zeigen ganz ungeniert den Verlauf ihres Futters zurück zur Natur. Micki ließ keinen noch so kleinen Bach aus zur Wasseraufnahme, er muss ja schliesslich alle 5 Meter irgent einen Busch bewässern. Der letzte teil des Weges verlief auf Grund einer Sperrung des normalen Weges doch recht mühsam, mitten durch das Gelände und auch recht steil. Wir sind dann nach 2,5 Stunden wieder zum Auto zurück gekehrt und sind dann kurz nach Davos rein und haben noch für das Abendessen was eingekauft.

1 Kommentar 1.10.09 21:33, kommentieren